ETH Visualisierung
«Die ikonografisch ansprechende Architektur mit einer strukturierten Metallfassade (…) widerspiegelt das von Technik geprägte Innenleben und verleiht dem Areal eine neue stimmige Adresse, die gut zum modernen Selbstverständnis der Empa passt.»
Zitat aus: Wo Innovationen entstehen. Empa OST/DUB Neubauten. Anonymer Wettbewerb im selektiven Verfahren, Schlussbericht, hrsg. von IB Infrastrukturbereich Immobilien, 2015, S. 39

Neubauten Empa OST/DUB, Dübendorf

«Die ikonografisch ansprechende Architektur mit einer strukturierten Metallfassade (…) widerspiegelt das von Technik geprägte Innenleben und verleiht dem Areal eine neue stimmige Adresse, die gut zum modernen Selbstverständnis der Empa passt.»
Zitat aus: Wo Innovationen entstehen. Empa OST/DUB Neubauten. Anonymer Wettbewerb im selektiven Verfahren, Schlussbericht, hrsg. von IB Infrastrukturbereich Immobilien, 2015, S. 39
  • Auftraggeber: ETH Zürich, Infrastrukturbereich Immobilien, Zürich
  • Wettbewerb: 2015 | 2. Rang
  • Mitarbeit: Christian Mösli, Katharina Schmidt, Hannah Bächi, Michaela Tomaselli, Selini Demetriou
  • Kostenplaner: Stephan Selb
  • Bauingenieur: Création Holz AG, Herisau
  • Haustechnikplaner: ARGE Calorex AG + Widmer GmbH, Wil
  • Elektroplaner: Bühler + Scherler AG, St. Gallen
  • Verkehrsplaner: bhateam Ingenieure AG, Frauenfeld
  • Laborplaner: Laborplaner Tonelli AG, Gelterkinden
  • Landschaftsarchitekt: Martin Klauser Landschaftsarchitekt BSLA, Rorschach