Steckborn Modell 1
Steckborn Modell
«Die Projektverfassenden erkennen die Bedeutung des Eingriffortes und schaffen mit ihrer Setzung im besten Sinne eine Ortsbildkorrektur: Analog zum südwestlichen Abschluss werden die additiven Volumen zu einem überzeugenden, stimmigen, dem Ort angepassten Ensemble angeordnet, welches den östlichen Abschluss des Stadtkerns stärkt.»
Zit. aus: „Frohsinn Steckborn“, Studienauftrag. Bericht des Beurteilungsgremiums, hrsg. von Winzeler + Bühl, Raumplanung und Regionalentwicklung, Schaffhausen, 2017

Wohnhäuser mit Restaurant «Frohsinn», Steckborn

«Die Projektverfassenden erkennen die Bedeutung des Eingriffortes und schaffen mit ihrer Setzung im besten Sinne eine Ortsbildkorrektur: Analog zum südwestlichen Abschluss werden die additiven Volumen zu einem überzeugenden, stimmigen, dem Ort angepassten Ensemble angeordnet, welches den östlichen Abschluss des Stadtkerns stärkt.»
Zit. aus: „Frohsinn Steckborn“, Studienauftrag. Bericht des Beurteilungsgremiums, hrsg. von Winzeler + Bühl, Raumplanung und Regionalentwicklung, Schaffhausen, 2017
  • Auftraggeber: Brigitte und Michael Labhart, Steckborn
  • Studienauftrag: 2017 | 1. Rang
  • Mitarbeit: Lars Inderbitzin, Zoe Boermann, Irina Meyer, Christian Egli
  • Bauingenieur: SJB Kempter Fitze AG, Frauenfeld
  • Haustechnikplaner: Richard Widmer Haustechnikkonzepte GmbH, Wil