Oberbüren Pausenplatz
Oberbüren Türe
Oberbüren Gang
Oberbüren Halle
Oberbüren Galerie
«Durch die denkbar einfachste Anordnung der beiden Baukörper ergibt sich eine immer wieder auf sich selber und – das ist erstaunlich – auf die Umgebung verweisende Matrix.»
Tibor Joanelly, zit. aus: «Draussen in der Welt», in: werk, bauen + wohnen, Nr. 1-2, 2003

Oberstufenzentrum mit Mehrzweckhalle, Oberbüren

«Durch die denkbar einfachste Anordnung der beiden Baukörper ergibt sich eine immer wieder auf sich selber und – das ist erstaunlich – auf die Umgebung verweisende Matrix.»
Tibor Joanelly, zit. aus: «Draussen in der Welt», in: werk, bauen + wohnen, Nr. 1-2, 2003
  • Bauherrschaft: Oberstufenschulgemeinde Oberbüren – Niederwil – Niederbüren
  • Gebäudeart: Neubau Massivbauweise im EG und UG, Holz-Elementbau im OG
  • Gesamtbaukosten: CHF 27.7 Mio. | 40’600m³
  • Wettbewerb: 1999 | 1. Rang
  • Realisierung: 2001 – 2002
  • Mitarbeit: Roland Bernath, Andreas Bühler
  • Örtliche Bauleitung: Bauengineering AG, St. Gallen
  • Bauingenieur: SJB Kempter Fitze AG, Frauenfeld (Holz) | Brühwiler AG Bauingenieure und Planer, Gossau (Beton)
  • Landschaftsarchitektur: Ursula Weber-Böni, dipl. Landschaftsarchitektin HTL/BSLA, Oberbüren
  • Fotografie: Heinrich Helfenstein, Zürich
  • Leistungsumfang S&H: Projekt, Kosten- und Ausführungsplanung, Oberbauleitung, Controlling