"Auszeichnung Gutes Bauen 2001 - 2005" stellt 26 Objekte und Anlagen in den Kantonen Appenzell Inner- und Ausserrhoden, St. Gallen, Schaffhausen, Thurgau, Glarus und dem Fürstentum Liechtenstein vor und erwähnt 15 weitere Bauten. Die Auszeichnungen wurden zum vierten Mal vergeben, diese Publikation dokumentiert damit einen weiteren Zeitabschnitt guter Architektur in den genannten Regionen.

Die Objekte sollen Signale setzen, an Bauherrinnen und Bauherren, sowie an die Bewilligungsbehörden. Sie sollen Vorbild sein für ortsbaulich klug gesetzte, architektonisch gut gestaltete und insgesamt nachhaltige Bauten.

 

Botanischer Garten

Anlässlich des 200-Jahr-Jubiläums des Kantons Thurgau wurde der in Vergessenheit geratene Lehrgarten der Kantonsschule revitalisiert und erweitert. Der neue botanische Garten bildet den südlichen Abschluss des Regierungsviertels mit den sanierten Gebäuden Obergericht und Bibliothek und verknüpft dieses mit den Villengärten des Quartiers. Ein ausgereiftes Wegsystem führt durch die unterschiedlich charakterisierten Gartenräume. Einfriedung und Clematislaube aus dunklen Vertikllamellen prägen das Verhältnis von Architektur und Natur.

 

Milchviehstall

Der Neubau eines Milchviehstalles bildet als U-förmiges Volumen den kompakten Abschluss der bestehenden Hofanlage zur Kulturlandschaft im Norden. Der Hanglage kann mit einer neuartigen Anordnung der spezifischen Laufstallkomponenten und den halboffenen Laufhof und der darunterliegenden Jauchegrube optimal entsprochen werden. Die Holzkonstruktion ist mit dem sogenannten "Space-Board" (Lüftung) eingekleidet und ist mit dem zweifach geneigten, doppelten Satteldach as Welleternit abgedeckt.

 

Neubau Kantonschule

Viergeschossiges Schulgebäude, als Holzkonstruktion über einem massiven Untergeschoss gebaut. Vier Trakte umschliessen den inneren Hofraum. Einheitliches Holzbausystem, welches für das Überspannen der unterschiedlich grossen Räume lediglich Variierungen erfährt. Gefaltetes Blechdach, dem inneren Raster folgend. Mit Simsen und Pilastern gegliederte Eichenholzfassade.